Blätterteig-Flammkuchen mit Roter Bete und Birnen

Es wird mal wieder höchste Zeit für einen super simplen und knusprigen Flammkuchen, den man mit frischen Zutaten belegen kann und für den man nicht lange in der Küche stehen muss. Das bringt auf jeden Fall wieder etwas Farbe auf den Teller und vor allem in den grauen Tag.

Madeleine und Flo zeigen auf ihrem Blog viele wundervolle Tipps und Tricks zur Zubereitung von Flammkuchen, die ich euch nur ans Herz legen kann. Damit kann eigentlich nichts mehr schief gehen beim Backen der leckeren Spezialität aus dem Elsass.

Hier stelle ich euch meine herbstliche Flammkuchen-Variante aus Blätterteig vor. Diese eignet sich besonders für die Leute, die keine Zeit für die Zubereitung des Teiges haben, aber dennoch nicht verzichten möchten auf den Gaumenkitzel.

Zutaten (für 1 Blech)

1 Blätterteig aus dem Kühlregal (rechteckig)
150 g Créme Fraîche
1 kleine Rote Bete
1 kleine Gelbe Bete
1 Birne
1 Zwiebel
1 Handvoll Walnüsse
1 Handvoll Mandeln (gehobelt)
1 Handvoll Rucola
Salz & Pfeffer


Schritt für Schritt:

1. Heize den Backofen vor (200 °C Ober-/Unterhitze).
2. Lege den ausgerollten Blätterteig auf ein Backblech mit Backpapier und verteile mit einem Löffel gleichmäßig Créme Fraîche auf dem Teig.
3. Schäle die Rote und Gelbe Bete und hoble sie in feine Scheiben.
4. Halbiere die Birne, entferne die Kerne und schneide sie ebenfalls in dünne Scheiben.
5. Schneide die Zwiebel nach dem Schälen in Ringe.
6. Belege den Blätterteig mit der Bete, den Birnen und den Zwiebelringen.
7. Streue etwas Salz und Pfeffer darüber und gib den Flammkuchen in den Ofen. Backe ihn für etwa 15-20 Minuten bis die Ränder goldbraun sind.
8. Röste in der Zwischenzeit die Walnüsse und die Mandeln bei mittlerer Hitze in einer Pfanne bis sie ebenfalls golden braun sind.
9. Gib etwas Rucola sowie die gerösteten Nüsse und Mandeln über den Flammkuchen.


Wenn du jetzt noch Lust auf einen herbstlichen Nachtisch hast, findest du hier mein letztes Rezept für einen köstlichen Kanadischen Apfel-Streuselkuchen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: